Sebastian Bühner

"Durch die Heldenreise habe ich zu mir selbst gefunden"

„Was für ein Wahnsinn. Kann das wirklich wahr sein?“ Dieses Erstaunen hat mich nach meiner Heldenreise lange begleitet. Dort hatte ich erfahren, dass ich nicht nur aus einem Kopf bestehe, der das Zepter in der Hand hält, sondern dass da viel mehr ist. So war die Heldenreise für mich wie eine Befreiung.

Drei Jahre später bin ich selbst zum Heldenreisenleiter geworden. Auch ein Teil meiner Transformation: Arbeitstage nicht vor dem Computer zu verbringen, sondern im intensiven Kontakt mit Menschen. Das ist ein großes Geschenk. Und weil ich dafür selbst verantwortlich bin, kann ich auch die Dosis steuern. So nimmt die Arbeit mit Gruppen immer mehr Raum ein: Als Workshop-Moderator, Mediator – und eben auch als Heldenreisenleiter. Diesen Weg will ich weitergehen. Deswegen absolviere ich momentan die Ausbildung zum Gestalttherapeuten. Was mich an Pauls Seminaren fasziniert, ist neben der Tiefe und methodischen Vielseitigkeit auch die Zugewandtheit, die Liebe für das Leben und die Menschen, die die Prozesse durchströmt.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Familie. Ich genieße die Fülle, die Berlin zu bieten hat und bin immer auch froh, wenn ich in die Natur komme, um den Waldduft zu riechen, um Sonne und Wasser auf meiner Haut zu spüren.