Jonathan Grupp

"Die Zündschnur zu einem Leben voller Lebensfreude und liebevoller Annahme meines Queerseins."

Die Heldenreise war für mich eine willkommene Abwechslung zu meinem Büroalltag. Eine Woche Abenteuer mit Menschen - ganz ohne Bildschirm! Ich hab viel über mein Anderssein als schwuler junger Mann gelernt und was dies in unserer heteronormativ geprägten Gesellschaft bedeutet. Diese Woche hat mich so unterstützt, verändert und beeindruckt, dass ich keine drei Monate später mit der Heldenreisenleiter Ausbildung begann.

Als Software-Ingenieur faszinieren mich schon immer große Systeme und deren Zusammenspiel. Wir werden in viele dieser großen Systeme geboren, die Einfluss auf unser Leben nehmen, wie zum Beispiel unsere Familie und unsere Gesellschaft. Wertvorstellungen, Lebensentwürfe, Glaubenssätze, Verhaltensregeln und Sozialnormen nehmen wir oft hin ohne sie je zu hinterfragen.

Die Heldenreise bietet einen Rahmen, um genau dies zu tun. Sie hat die Kraft große Veränderungsprozesse in uns anzustoßen, viele Fragen zu klären und vor allem uns den Mut zu geben unseren ganz eigenen Weg zu beschreiten. Die gestalttherapeutische Arbeit, eingebettet in einen sicheren und wohlwollenden Rahmen von Übungen, Gruppenkontakt und Innenarbeit ermöglicht es, dass deutlich werden kann, was uns als ganzheitliche Wesen bewegt. 

Als Seminarleiter bei Irgendwie Anders freue ich mich nun Teil eines großen, bunten und kompetenten Teams zu sein und Menschen bei ihrem eigenen Weg der Heldenreise begleiten zu können.

Heute lebe und arbeite ich in Berlin: als Heldennreisenleiter, Software-Ingenieur, bärtige Teilzeit-Drag-Queen und Barkeeper.