Daniela Schürmann

"Für mich war die Heldenreise eine Befreiung meines Herzens aus der Isolation"

Ich lebe in Berlin und habe – inspiriert durch die Heldenreise – nach 23 Jahren meine Arbeit als Polizistin aufgegeben. Heute, als Gestalttherapeutin und Seminarleiterin in eigener Praxis, fühle ich mich lebendig im Leben und erfüllt von meiner Aufgabe: Menschen dabei zu unterstützen, sich selbst zu vertrauen und in ihrer Andersartigkeit anzunehmen. Darüber hinaus engagiere ich mich ehrenamtlich bei Irgendwie Anders.

Mit Anfang 30 fing ich an, an mir und meinem Beruf zu zweifeln. So nahm ich das Fachhochschulstudium „Polizeivollzugsdienst“ an der Hochschule für Wirtschaft und Recht auf und dachte, eine Führungslaufbahn könnte mir wieder Sinn geben. Doch das abgeschlossene Studium brachte nicht, was ich mir erhofft hatte. Damals konnte ich mir noch nicht eingestehen, dass ich etwas ganz anderes brauche. Auf der Heldenreise fing ich an, meinen wirklichen Bedürfnissen auf die Spur zu kommen und dafür einzustehen. Ich habe erkannt, dass ich nicht Opfer, sondern Heldin meines Lebens bin.

In meinem Leben tanze und singe ich gern bei einem Straßenfest, Festival, Konzert im Freien oder allein mit Kopfhörern irgendwo in der Natur. Mich mit Musik auszudrücken, steht für meine pure Lebenslust!